Forstamtstraße 9 - 85290 Geisenfeld - Tel.: 08452 735500 - E-Mail: sekretariat@gmsgeisenfeld.de

 

Herzlich willkommen

Wir heißen Sie sehr herzlich willkommen auf der Homepage der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld. Unsere Internetseite soll Ihnen Informationen über unser aktuelles Schulleben und unsere vielfältigen Angebote vermitteln. Schule kann nur im Miteinander aller an diesem Prozess Beteiligten gelingen. Der Gedanke einer vielseitig vernetzten, fürsorglichen und partnerschaftlichen Schulfamilie steht in unserem pädagogischen Wirken dabei stets im Vordergrund. Er ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Schulprofils. Wir leben und lernen gemeinsam: mit Herz, Verstand und Hand. Gleichzeitig wollen wir Sie über aktuelle Termine und Fördermöglichkeiten im Bereich unserer Grund- und Mittelschule in Kenntnis setzen. Eine moderne Schule ist wie ein Uhrwerk, das zum Gelingen viele ineinandergreifende Zahnräder benötigt.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf unseren Seiten!

 

 

Neuer Pausenverkauf für September gesucht!!

  

Der Schulverband Geisenfeld sucht zum September diesen Jahres eine*n

Pächter*in

 

für die Bewirtschaftung des Pausenkiosks in der

Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld

(m/w/d)

 Bewerbungen und Rückfragen richten Sie bitte an die Verwaltungsgemeinschaft Geisenfeld,

z. Hd. Herrn Hackl (08452/ 9818), Kirchplatz 4, 85290 Geisenfeld.

 

Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken "jugend creativ"

Auch in diesem Jahr nahm die Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld am Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken teil. „Der Erde eine Zukunft geben.“ So lautete das Motto der 54. Runde „jugend creativ“. „Der Wettbewerb lebt von kreativen Köpfen, verrückten Ideen und mitreißenden Geschichten.“ So auch an unserer Schule. Viele tolle Werke wurden von den Schülerinnen und Schülern erstellt und dann im Anschluss von einer fachkundigen Jury bewertet. Die Organisation vor Ort übernahm Konrektorin Andrea Bogenrieder. So ergaben sich pro Jahrgangsstufe vier Sieger, die mit Preisen ausgezeichnet wurden. Zur Preisverleihung am 20.06.2024 konnte Rektor Dietmar Weichinger den Regionalleiter der Raiffeisenbank Bayern Mitte eG Herrn Christian Graßl und Frau Johanna Raucheisen von der Geisenfelder Filiale begrüßen. Sie hatten wie immer tolle Preise im Gepäck, die an die Kinder ausgegeben werden sollten. So durften sie sich beispielsweise über eine Spielesammlung oder einen Kinogutschein freuen. Bei Ihren Reden verwiesen Herr Weichinger und Herr Graßl auf die enorme Kreativität der Kinder. So wurden unterschiedliche Wege aufgezeigt, wie man die Erde positiv beeinflussen kann bzw. wie sich die Erde im schlimmsten Fall verändern könnte. Von einer Müllrecyclinganlage bis hin zum Müllsammelkutter auf dem offenen Meer war alles dabei. Für Rektor Weichinger war klar: „Die Auseinandersetzung mit diesem Thema schärft bei den Kindern das Bewusstsein, verantwortungsvoll mit den natürlichen Ressourcen umzugehen und unsere Erde zu schützen.“


Welttag des Buches in den 4. Klassen

Damit es mit der Glücksagentur auf einer Berliner Dachterrasse mit der „Mission Roboter“ für alle Kinder der vierten Klassen endlich losgehen konnte, wurden am Montag, den 10. Juni 2024, die Buch-Gutscheine zum Welttag des Buches gezückt! Zu diesem Anlass brachte Frau Isabella Huber von der Buchhandlung „Books&more“ in Mainburg auf ihrer diesjährigen Mission „Ich schenk dir eine Geschichte“ zuverlässig für jedes Kind den spannenden Fall für die Glücksagentur der beiden Freunde Mila und Baran zum Verteilen mit.

Wie im letzten Jahr warteten im Mehrzweckraum wieder drei reich gedeckte Büchertische auf die jungen Leser und Leserinnen. Frau Huber präsentierte jeder Klasse eine bunte Vielfalt an gebundenen Büchern und Taschenbüchern. Bei den weiterhin sehr beliebten Buchreihen „Harry Potter“, „Greg’s Tagebuch“ oder etwa „Die Schule der magischen Tiere“ wurde eine Brücke zu Kinoerfolgen geschlagen: Hinter jedem unterhaltsamen Kinoerlebnis steht immer auch ein großartiges Buch, dass es lohnt – vorher oder hinterher – gelesen zu werden.

Und dass nicht nur fantastische Geschichten den Geschmack der jungen Leserschaft treffen, bewies auch das rege Interesse an den ausgestellten Sachbüchern. Da wurde über Pferde, Fußball, Autos bis hin zu den Phänomenen des Sternenhimmels munter geschmökert und geblättert.

Und nun heißt es für alle Viertklässler: Nase ins Buch gesteckt, um der Spur der Glücksagentur beim Lösen ihres Roboter-Falls gespannt zu folgen!

Unser Fazit an Frau Huber für diesen erlebnisreichen Einblick in die kunterbunte Themenwelt der Bücher: Mission „Spaß am Lesen“ voll erfüllt! Vielen Dank! 


Unser 50-jähriges Jubiläum am 10.05.2024

"Ein halbes Jahrhundert Bildung für Herz und Verstand"

Wohl selten kommt eine Jubilarin im stolzen Alter von 50 Jahren so energiegeladen und frisch daher, wie jene, die am 10.05.2024 ihren Geburtstag feierte: die Irlanda-Riedl Grund- und Mittelschule Geisenfeld. Ihr „Lebens-Elixir“ sind die Kinder und Jugendlichen, die mit jeder neuen Generation einen frischen Wind durch die Einrichtung wehen lassen. An der fröhlichen Party, die Ehrengäste und Schulfamilie genossen, hatten sie gemeinsam mit dem Elternbeirat und den Lehrkräften tüchtig mitgewirkt.

Zum offiziellen Festakt in der aufwändig geschmückten Turnhalle hieß Schulleiter Dietmar Weichinger neben Bürgermeister Paul Weber und Stadtpfarrer Andreas Ring zahlreiche Vertreter des Stadtrats, der Verwaltung, des Schulverbands, der Schulfamilie und benachbarter Schulen ebenso willkommen wie etliche seiner Amtsvorgänger.

Die Gäste erlebten ein von Schülern gestaltetes Programm voller Musik und Tanz, das auch einen berührenden Appell für Toleranz („Kinder dieser Erde“) und einen humorvoll szenisch untermalten Rückblick auf die Geschichte des Bildungswesens am Ort bereithielt, der mit dem Wirken des Klosters 1770 begann. Welche Bedeutung die Kirche – allen voran Ordensschwester Irlanda Riedl, langjährige Rektorin und seit 2015 Namenspatronin der Schule - für die schulische Entwicklung am Ort hatte, unterstrich auch Stadtpfarrer Ring in seiner Rede.

Als Schulleiter nahm Weichinger nicht nur die Geschichte des Gebäudes in den Blick, das am 18. Juli 1974 eingeweiht sowie 2010 energetisch saniert und „von außen aufgehübscht“ worden war (GZ berichtete). Er würdigte die Einrichtung überdies als Ort des Lernens aber auch „des Wachsens, der Gemeinschaft und des Miteinanders“. Sein umfangreicher Dank umfasste eine „durchwegs konstruktive Zusammenarbeit“ mit der Stadt, engagierte Lehrkräfte sowie die „schulart-übergreifende“ harmonische Kooperation mit den Nachbarschulen. In den vergangenen 50 Jahren hat sich, wie Weichinger ausführte, vieles verändert - darunter Lehrmethoden, Lehrpläne, die Rolle digitaler Technik oder die Bedeutung von Inklusion und Diversität aber auch die Herausforderungen etwa durch eine steigende Migration. Geblieben sei der Auftrag: „Schulen sollen Wissen und Können vermitteln sowie Geist und Körper, Herz und Charakter bilden“. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, sei die Schule gefordert, sich „weiter zu entwickeln, innovativ zu sein“. 

Weber bescheinigte der Einrichtung gern eine „bemerkenswerte Entwicklung“, die belege wie „flexibel und zukunftsorientiert“ sie ist. Als Sachaufwandsträger sei man bestrebt, „unseren Schülerinnen und Schülern die besten Lernbedingungen zu ermöglichen“, so der Rathauschef dessen Dankeschön all jene umfasste, die als Mentoren „mit Hingabe“ eine Lernumgebung schufen und schaffen, die es den jungen Menschen ermöglicht, „ihr volles Potenzial zu entfalten“ und ihnen nicht nur Wissen, sondern auch „Mitgefühl, Resilienz und Kreativität vermitteln“.

Am Nachmittag feierte dann die ganz Schulfamilie mit ihrem neuen Maskottchen „Irli“ ein buntes Spielefest, zu dessen Highlights der Menschenkicker und andere Mitmach-Aktionen gehörten. Überdies lockten Verkaufsstände mit selbst Gebasteltem und auch die Jubiläumstassen und Schlüsselanhänger mit dem Logo der Schule fanden reißenden Absatz.

Echte „Hingucker“ waren das Jubiläumsbild in der Aula, die Stellwände mit historischen Fotos und das Klassenzimmer im geschichtsträchtigen „Vintage-Look“. Für das leibliche Wohl der Gäste hatte der Elternbeirat mit einem „Café“ in der Aula sowie Getränken gesorgt, zudem servierten Foodtrucks ihre Schmankerl und machten so die Jubiläumsparty auch kulinarisch zum Genuss.

Das Spielefest fand bei den Kindern großen Anklang. So kam es, dass zahlreiche an der Verlosung von fünf Preisen (Irli-Schlüsselanhänger und Eisgutschein) teilnahmen. Der Name „Irli“ wurde übrigens im Vorfeld durch einen Schülerwettbewerb gefunden.

Die Veranstaltung endete offiziell um 17 Uhr und die Bewirtung um 18:30 Uhr. Bemerkenswert war, wie auch schon beim letzten Schulfest, dass die Eltern zusammen mit dafür abgestellten Schülergruppen den Pausenhof in Rekordzeit abgebaut und aufgeräumt haben.

Es zeigte sich wieder einmal, dass die Irlanda-Riedl-Schulen gute Gastgeber sind und es verstehen, ordentlich zu feiern!

Rektor Weichinger war im Nachgang begeistert: „Was hier heute geleistet wurde ist phänomenal! Alle haben zusammengeholfen und ein großartiges Fest entstehen lassen. Ob die Lehrkräfte, die Elternbeiräte oder die Schülerschaft, jeder war mit vollem Einsatz dabei! Herzlichen Dank für Ihr/Euer Engagement!!“

Artikel angelehnt und abgeändert: (zur) 




















Projekt "Wuff" in der 2. Jahrgangsstufe

Bei den Zweitklässlern stand zwischen Ostern und Pfingsten in HSU das Thema „Haustiere“ an. Dabei befassten sie sich auch intensiver mit dem Hund und luden dazu am 26.4.24 als Expertin Frau Tomulla ein. Im „WUFF-Projekt“ lernten die Kinder zu erkennen, wie sich ein Hund gerade fühlt. Daran anknüpfend demonstrierte Frau Tomulla, wie die Schüler jeweils reagieren sollten. Ziel war es dabei, Unfälle mit Hunden durch falsches Verhalten zu vermeiden. Vor allem das „Unsichtbarmachen“, wenn man von einem Hund angebellt wird, stand im Fokus. Die Schüler demonstrierten es standhaft, als sie von Frau Tomullas Stoffhund lautstark angebellt wurden. Ein paar reale Situationen in Form von mehreren Filmen rundeten das gelungene Projekt ab. Stolz holten sich die Kinder am Ende ihre Urkunde bei ihren Lehrerinnen ab – Wuff!

Wir bedanken uns bei der Stadt Geisenfeld, die es ermöglichte, dieses Projekt für die unsere SchülerInnen kostenlos anzubieten!



Um das beim Projekt "Wuff" neu erlernte Wissen im sicheren Umgang mit einem Hund gleich in die Praxis umzusetzen, besuchte Frau Juchert am Dienstag, den 30.04.2024 die Klasse 2d mit ihrem Schulhund „Gina“. Zunächst wurden dazu am Vortag noch einmal gemeinsam die Regeln im Umgang mit Gina wiederholt. Mit jeder Menge Wissen und Fragen im Gepäck durften die Kinder nun Ginas Tricks bestaunen, eigene Tricks mit ihr durchführen und natürlich das ein oder andere Leckerli geben. Eindrucksvoll zeigte die Hundedame, wie gut ihre Hundenase ist, als sie ihren Dummy und Kinder der Klasse 2d in deren Verstecken aufspürte. Auch wenn so ein Hund ein toller Freund und Begleiter ist, erinnerte Frau Juchert daran, dass eine Anschaffung wohl überlegt sein muss, denn ein Hund braucht viel Zeit, Geld und natürlich auch Platz. Umso mehr genossen die Kinder der Klasse 2d es, zwei Schulstunden lang „ihren“ Besuchshund mit zahlreichen Streicheleinheiten zu verwöhnen. 


Vortrag "Entspannter lernen zu Hause" an den Irlanda-Riedl-Schulen

Am Montag, den 15.4.2024 fand an der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule der Vortrag „Entspannter lernen zu Hause“, durchgeführt von der Akademie für Lernpädagogik, statt. Über 120 Eltern folgten der Einladung und lauschten interessiert, welche Tipps der Dozent Herr Durst in petto hat. In jeder Familie kocht dieses Thema regelmäßig hoch und deshalb wünschen sich alle eine kleine Wunderwaffe gegen die Lernunwilligkeit bei ihren Kindern.

Der Vortrag ging folgenden Fragestellungen auf den Grund:

Planung und Organisation von Lernzeiten

Lernstoff selbst aufbereiten und erschließen

Was das Kind über Konzentration wissen muss

Warum Eltern unbewusst die Konzentration ihrer Kinder stören

Welchen Einfluss einzelne Worte auf die Lernmotivation haben

Immer wieder Ärger mit Handy und Mediennutzung

Wie Eltern Stressanzeichen bei Kindern erkennen & vorbeugen

Selbstvertrauen als Anker für eine positive Entwicklung

 

Mit vielen Fallbeispielen und Theorien versuchte Herr Durst den Eltern Hilfestellungen zu geben, aber auch an wichtige Eckpfeiler des entspannten Lernens zu erinnern. Zentraler Punkt war natürlich auch die vermehrte Mediennutzung und wie negativ sie das bewusste Lernen beeinflusst bzw. wie stark sie die Kinder ablenkt.

Auch wurde immer wieder thematisiert, dass die Kinder bei dem ganzen schulischen Stress oftmals keine Lust auf das Lernen haben oder zahlreiche Frustrationen erlebt haben. Das Kind sollte dabei immer wieder aufs Neue bestärkt werden. Auch kleine Schritte im Lernprozess zu machen ist mitunter ein Rezept, um diesen Gefahren entgegenzuwirken.

Der Vortrag lieferte sinnvolle Vorschläge, wie man das Lernen in Zukunft ein wenig entspannter gestalten kann und die Eltern gingen mit einem guten Gefühl nach Hause.

Auch Rektor Weichinger, der diesen Vortrag organisierte, war von dem Vortrag angetan: „Alle Eltern hatten heute das Gefühl, dass es den anderen genauso geht wie einem selbst. Das alleine und die vielen wertvollen Tipps von Herrn Durst ermöglichten eine gewinnbringende Veranstaltung an unserer Schule.“ 




Völkerballturnier der Mittelschulen

Zum zweiten Mal fand am 17.4.2024 in der Turnhalle der Grundschule Niederscheyern das landkreisweite Völkerballturnier der Mittelschulen statt. Sechs Schulen waren zu Gast: Schweitenkirchen, Manching, Hohenwart, Wolnzach, Reichertshofen und Geisenfeld.

In den beiden Altersklassen 5/6 und 7/8 wurde zuerst in zwei Spielen die Rangfolge ausgespielt. Anschließend wurden in einem dritten Spiel die Plätze ermittelt.

Die 5b konnte sich leider in keinem der drei Spiele gegen die starken Sechstklässler der anderen Schulen durchsetzen und musst sich mit einem sechsten Platz abfinden.

Die 8a konnte mit einem knappen und einem deutlichen Sieg immerhin Platz drei erspielen, verlor aber das Entscheidungsspiel in einem spannenden Kampf gegen die Schule Hohenwart und belegte somit Rang 4.

Sieger wurden bei den fünften Klassen die Schule Schweitenkirchen und bei den achten Klassen die Schule Manching. Es war dennoch für alle Beteiligten ein schöner Tag, der Abwechslung in den Schulalltag brachte.


Welttag des Buches

Jedes Jahr findet am 23. April der „Welttag des Buches“ unter dem Motto „Ich schenke dir eine Geschichte“ statt. Aus diesem Anlass fuhren die beiden fünften Klassen mit ihren Klassleitern Herrn Prochnow und Frau Bentz am Freitag, den 26.4. nach Wolnzach in die Buchhandlung Kawasch. Dort bekamen die Schülerinnen und Schüler einen kleinen Einblick in die Arbeit einer Buchhändlerin, den Aufbau bzw. das Angebot einer Buchhandlung und einige Ausschnitte aus Kinder- und Jugendbüchern vorgelesen. Das machte hoffentlich einigen Zuhörern Appetit, weiterzulesen. Anschließend konnten die Gäste noch etwas in dem Geschäft stöbern und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Zum Schluss bekamen alle noch ein Buch mit dem Titel „Mission Roboter“ geschenkt. Die Kinder sind gespannt darauf, es im Unterricht lesen zu können.

Während die eine Gruppe in der Buchhandlung war, wurde die andere im nahegelegen Hopfenmuseum über das „grüne Gold“ der Hallertau informiert. Sie erfuhr einiges über Anbaumethoden früher und heute, wie die Menschen früher die schwere Arbeit verrichteten und welche Maschinen diese später erleichterten.

Insgesamt war es ein abwechslungsreicher und spannender Vormittag. 

 



Mittelschüler als Schulweghelfer

Seit einigen Wochen stehen sie unübersehbar in ihren gelben Jacken und mit der Verkehrskelle in der Hand an den Schulwegübergängen am Kindergarten „Kleiner Tiger“ und in der Straße Am Wasserturm: drei Schüler der 7. Klassen der Irlanda-Riedl-Mittelschule Geisenfeld. Kurz vor den Weihnachtsferien wurden Tamas Kerekes, Raffael Heinz und Elias Atakora von Polizeihauptmeisterin Anja Taube in Theorie und Praxis ausgebildet. Da gab es einiges zu lernen: Gefahren im Straßenverkehr im Allgemeinen und vor Ort, richtiges Verhalten von Schülerlotsen am Straßenübergang und Verkehrssinnbildung. Aber auch die Geschwindigkeit, der Anhalteweg und der „Tote Winkel“ gehörten zu den Ausbildungsthemen. Die praktische Einweisung fand auf dem schuleigenen Pausenhof statt. Nachdem die drei die theoretische und praktische Prüfung erfolgreich abgelegt hatten, wurden sie in das Team um Frau Monika Kölbl aufgenommen. Sie ist verantwortlich für die Einteilung der Schulweghelfer und unterstützt die Irlanda-Riedl-Schulen schon seit Jahren beim Schülerlotsenprogramm. Mit viel Freude sind Tamas, Raffael und Elias seit Januar im Einsatz. Zwischen 7.30 Uhr und 8 Uhr sorgen sie zusammen mit einem erwachsenen Schulweghelfer dafür, dass alle Schüler im morgendlichen Verkehrstreiben rund um das Schulzentrum sicher die Straße überqueren können. Dafür stehen sie morgens freiwillig eher auf. Auf die Frage, warum sie diese Aufgabe übernommen haben, antwortet Elias: „Ich möchte dazu beitragen, dass die Kinder morgens sicher über die Straße kommen. Außerdem macht es wirklich Spaß.“ Dies sehen Raffael und Tamas ebenso. Unterstützung erfahren die drei Jungen aber nicht nur von daheim, sondern auch von ihren Verkehrshelferkollegen. Laut Tamas sind alle „supernett“. Auf die Frage, ob sie das Ehrenamt weiterempfehlen würden, entgegnet Raffael: „Ja, denn man macht viele und tolle Erfahrungen. Außerdem hilft es dabei, selbstständig zu werden.“ Im April wollen die drei an einem Schülerlotsenwettbewerb auf Kreisebene teilnehmen. Dafür heißt es noch einmal fleißig Theorie lernen. Unterstützt werden sie dabei von Stefanie Bentz, der Sicherheitsbeauftragten der Mittelschule Geisenfeld. Für Rektor Dietmar Weichinger ist die Verkehrssituation vor der Schule nicht besorgniserregend, er mahnt aber trotzdem zur Vorsicht. „Gerade die Grundschüler unterschätzen den Auto- und Busverkehr und können die Verkehrssituation nicht immer richtig einschätzen. Wir sind sehr froh, dass wir das Schulweghelferprogramm an unserer Schule haben. Dass sich zusätzlich zu den vielen ehrenamtlichen „erwachsenen“ Helfern auch drei Schüler in den Dienst der Schule stellen, ist eine tolle Sache!“ Auch im kommenden Schuljahr wollen alle drei auf jeden Fall weitermachen und können dieses Ehrenamt ihren Mitschülern nur wärmstens empfehlen. 

Technik-Parcours in den 7. und 8. Klassen

Auf dem Technik-Parcours konnten die Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen der Geisenfelder Mittelschule in der Woche von 11.03. - 13.03.2024 ihr Geschick im Umgang mit Werkstoffen und –zeugen unter Beweis stellen. Herr Haug war hierfür erneut an unserer Schule zu Gast.

Aufgrund des demographischen Wandels sind die Berufschancen für Schulabgänger als gut einzustufen. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass sich die Schülerinnen und Schüler gut gewappnet bei den Einstellungstests platzieren.

Wer noch niemals einen Einstellungstest und praktische Auswahlverfahren unter vorgegebener Zeit ausprobieren durfte, bekommt dabei oftmals „kalte Füße“ bzw. eine anschließende Absage.

Ebenso berücksichtigen viele Schülerinnen und Schüler zu wenig die Vorlaufzeiten von fast einem Jahr und versäumen die Einstellverfahren von Oktober bis Februar des Vorjahres. Deswegen war es der Schulleitung ein Anliegen, den Technik-Parcours, der zum Bereich "Praxis an Mittelschulen" zählt und dankenswerterweise von der Regierung von Oberbayern finanziert wird, an der Mittelschule Geisenfeld durchzuführen.  

Eingangs wurden die zehn aufgebauten Stationen ausführlich erklärt und in Zusammenhang mit Berufsfeldern der Industrie gebracht. Die Schülerschaft hörte Herrn Haug aufmerksam zu.

Hoch motiviert gingen die Schülerinnen und Schüler anschließend an die Arbeit und stellten ihre eigenen Werkstücke her. Dabei verloren auch die Mädchen ihre -manchmal noch vorhandene- Scheu vor dem Umgang mit Werkzeugen.

Auffallend war, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit voller Motivation in das praktische Arbeiten gestürzt haben. Gerade das Herstellen der Ringe oder der Handytaschen fand großen Anklang. So machten sie ganz unbewusst Erfahrungen im Handwerk. Vielleicht bringt sie dieser Tag einen Schritt vorwärts bei der zukünftigen Berufswahl! Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen und die Lehrkräfte waren mit dem "Praxistag" sehr zufrieden.





"Ich seh den Sternenhimmel" - mobiles Planetarium zu Gast an den Irlanda-Riedl-Schulen

Den Tag zur Nacht gemacht haben am Mittwoch, den 06. März 2024 neun Klassen der Irlanda-Riedl-Schulen. Knapp 170 Schülerinnen und Schüler der vierten bis sechsten Jahrgangsstufen machten einen „Ausflug“ in die Turnhalle der Grund- und Mittelschule. Dort wartete auf sie das Mobile Planetarium von Andreas Wieck. Dieser hatte seine aufblasbare Sternenkuppel bereits in den frühen Morgenstunden aufgebaut. Jeweils drei Klassen fanden dort drinnen gut Platz. Mit dicken Isomatten gegen die Kälte des Hallenbodens geschützt, ging es sitzend oder liegend dann zuerst auf einen Rundflug durch unser Sonnensystem. Dabei lernten wir viel über die Drehrichtung und -geschwindigkeit der Planeten. Auch ein Besuch bei der Sonne stand an. Ohne Gefahr für die Augen konnten wir Eruptionen auf der Sonnenoberfläche erkennen. Anschließend brachte Herr Wieck uns auf unterhaltsame Weise den abendlichen Sternenhimmel nah. So erfuhren wir, dass jede Jahreszeit ihre ganz eigenen Sternbilder hat. Noch sehen wir bei uns die Wintersternbilder, aber bald schon werden sie von den Sternbildern des Frühlings abgelöst. Wichtige Sternbilder wie den Großen Wagen und den Polarstern findet von uns jetzt jeder! Mit viel Geduld und sehr anschaulich wurden alle Fragen von Herrn Wieck erklärt. Nach 50 Minuten Sternenerlebnis gab es noch eine rasante virtuelle Achterbahnfahrt – mit Sicherheit ein weiteres unvergessliches Highlight! 

"Vollversammlung" in der Grundschule

Am Mittwoch, den 28.02.2024 fand unsere erste Schulvollversammlung statt. In den ersten beiden Schulstunden trafen sich zuerst die ersten und zweiten Klassen und im Anschluss daran die dritten und vierten Klassen in der Turnhalle um über die Klosituation zu sprechen. Nachdem Herr Weichinger den Kindern den Sinn einer Schulvollversammlung erklärt hat, stellten die Ethikkinder der Klasse 2c und 2d vor, was ihnen an der momentan "Klosituation" nicht gefällt und äußerten ihren Wunsch nach sauberen Toiletten. Nun überlegten alle Kinder gemeinsam, wie dies realisiert werden kann. Am Ende waren sich alle einig: So eine Schulvollversammlung machen wir wieder!

Oper "Fidelio" in der Mittelschule

Nach vier Jahren Pause konnten wir an der Mittelschule endlich wieder die Opernwerkstatt „Animato“ begrüßen. Im Gepäck hatten sie in diesem Jahr die einzige Oper von Ludwig van Beethoven „Fidelio“.

Die Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten sowie alle Musikschüler der siebten bis neunten Klassen fanden sich in der Turnhalle ein, welche sich in ein kleines Opernhaus verwandelt hatte: Bühne, Kostüme und Requisiten waren vorhanden.

Anfangs waren alle noch etwas zurückhaltend, doch Walter Kukla und seine Begleitung verstanden es, alle Schülerinnen und Schüler miteinzubeziehen und für das an sich fremde Thema „Oper“ zu begeistern.

Einzelne Szenen der Oper wurden nachgespielt, unterstützt von unseren Mittelschülerinnen und Mittelschülern, die in Kostümen verkleidet ihren Text zusammen mit den echten Schauspielern bzw. Sängern vortrugen und die Szenen zum Leben erweckten.

Beeindruckt waren alle von den gesanglichen Darbietungen der beiden Sänger, die ohne Probleme die Turnhalle mit ihrer Stimme füllten.

Zum Schluss gab es begeisterten Applaus für die Schauspieler und ihre Unterstützung.

Eine äußerst gelungene Veranstaltung. Gerne begrüßen wir die Opernwerkstatt wieder im nächsten Schuljahr. 

Eislaufen der Klassen 2e und 3e in der Eishalle Pfaffenhofen

Am Donnerstag, den 1. Februar 2024, wurde der Sportunterricht für die Klassen 2e und 3e für einige Stunden in die Eishalle Pfaffenhofen zum Schlittschuhlaufen verlegt.

Nachdem die Schlittschuhe angezogen waren, ging es auch schon ganz aufgeregt auf die Eisfläche, die wir ganz für uns allein hatten.

Während einige Kinder bereits gekonnt über das Eis flitzten und unermüdlich ihre Runden zogen, standen andere das erste Mal auf Schlittschuhen. Mit Pinguinen als Laufhilfen zeigten sich schnelle Erfolge und so konnten am Ende fast alle ohne Unterstützung über das Eis gleiten.  

Viel zu schnell verging die Zeit in der Eishalle. Zufrieden und ausgepowert ging es für alle wieder mit dem Bus zurück zur Schule. „Das hat Spaß gemacht!“ Darin waren sich alle Schülerinnen und Schüler am Ende des Tages einig.

 

Achtung: Die Anmeldeunterlagen für den "konsularischen muttersprachlichen Unterricht" finden Sie im Reiter Formulare! Bitte geben Sie Anträge bei Bedarf zeitnah im Sekretariat ab.

Elternabend zum Thema "Medien in der Familie für Eltern von 6- bis 10 Jährigen, Schwerpunkt Internet und Smartphone"


Am 06. Februar konnten die Eltern der 1. - 5. Klassen an einem Elternabend zum Thema "Medien in der Familie" an unserer Schule teilnehmen. Frau Gmeiner von der Stiftung Medienpädagogik/ Referentennetzwerk Bayern hielt diese für alle thematisch sehr aktuelle Informationsveranstaltung in der Aula der Irlanda-Riedl-Schulen. Inhaltlich wurde dabei auf die folgenden Aspekte eingegangen: 

Viele Grundschulkinder haben bereits ein eigenes Smartphone und Zugang zum Internet.

 

Das familiäre Umfeld spielt dabei eine wichtige Rolle, wenn es um den richtigen Umgang mit Medien geht. Im Gespräch wurde folgenden Fragen auf den Grund gegangen:

- Welche Apps und Internetseiten sind für Grundschulkinder geeignet?
- Was muss bei Online-Spielen bzw. Spiele-Apps beachtet werden?
- Was ist bei problematischen Inhalten oder Mobbing zu tun?


Rektor Weichinger hat sich um diesen Vortrag intensiv bemüht, um "geschulte Medienpädagogen im Hause zu haben, die Informationen aus erster Hand an unsere Eltern weitergeben können". Das Thema liegt ihm sehr am Herzen.

Mit vielen sinnvollen Tipps und einigen interessanten Internetseiten, die Eltern bei der Medienerziehung unterstützen können, fand ein kurzweiliger und informativer Elternabend statt. In einer finalen kurzen Diskussion und Fragerunde konnten sich auch die Eltern mit Anliegen und Anregungen in die Veranstaltung einbringen.

Die Stiftung Medienpädagogik Bayern stellt für die Informationsveranstaltungen kostenfrei erfahrene Referent:innen des Medienpädagogischen Referentennetzwerks Bayern zur Verfügung: www.stiftung-medienpaedagogik-bayern.de. Das Projekt wird von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert. 




Sieger beim Grundschul-Fußballcup-Nord in Reichertshofen und Vizemeister beim Landkreisfinale

Am 23. Januar starteten elf Schülerinnen und Schüler der Irlanda-Riedl-Grundschule top motiviert zum Fußballcup Nord in Reichertshofen. Schon in den ersten Spielen zeigte sich, dass das Team unserer Grundschule den anderen Mannschaften überlegen war. Sogar das Finale gewannen die Kinder souverän. Das lag nicht nur an ihrem fußballerischen Geschick, sondern auch an dem rücksichtsvollen Zusammenspiel sowie dem sportlichen und fairen Verhalten der Kinder.

Nun ist das Team eine Runde weiter und wir dürfen uns auf ein weiteres Turnier freuen, in welchem die Sieger des Nordcups gegen die Gewinner des Südcups antreten. Die Daumen sind gedrückt!

Oans-zwoa-drei – Geisenfeld, mir san dabei! 

Am 21. Februar durften unsere Fußballer-Jungs und Mädels zum Landkreisentscheid nach Niederscheyern fahren. Hier trat die Mannschaft gegen die besten Teams aus Pfaffenhofen-Süd an. Nur ein Spiel gaben die Schüler ab und kamen so verdient in das Finale. Dieses war sehr spannend, sodass es am Ende durch ein Elfmeterschießen entschieden wurde. Trotz der Niederlage im Finale kann das Team sehr stolz auf sich sein. Gratulation zum Vizemeister!


 Feierliche Weihnachtsfeier in der Grund- und Mittelschule 

Am Donnerstag vor den Weihnachtsferien fand auch in diesem Jahr auf Initiative der Elternbeiräte der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld wieder ein festliches Weihnachtsbüfett in unserer Turnhalle und der Aula statt. Beide Elternbeiräte bereiteten die Feierlichkeit perfekt vor, sodass genügend Essensspenden und Helferinnen und Helfer vor Ort waren. Herzlichen Dank an Frau Sollmann (Elternbeiratsvorsitzende der GS) und an Frau Wiedel (Elternbeiratsvorsitzende der MS) für die Organisation und natürlich an alle Eltern, die sich aktiv eingebracht haben! Für beide Schulen offerierten die Eltern den Schülerinnen und Schülern jeweils eine liebevoll angerichtete Festtafel, bei der das leibliche Wohl zweifelsohne nicht zu kurz kam.






In der Grundschule wurde wegen der hohen Schülerzahl die Feierlichkeit auf zwei Veranstaltungen aufgeteilt. Den Anfang machten die Jahrgangsstufen 1 und 2 gefolgt von 3 und 4. Pro Feier gab es ein 20-minütiges Rahmenprogramm mit Weihnachtsliedern, Gedichten und anderen Einlagen. Die Schülerinnen und Schüler haben sich gemeinsam mit Ihren Lehrkräften richtig Mühe gegeben und prima Beiträge dargeboten. Herzlichen Dank an Frau Bogenrieder für die Organisation.  

In der Turnhalle stellte die Mittelschule ebenfalls ein musikalisches Rahmenprogramm auf die Beine, bei dem alle Jahrgangsstufen einen musikalischen oder literarischen Beitrag leisteten. Herzlichen Dank an die Lehrkräfte, welche mit Ihren Schülerinnen und Schülern so tolle Lieder und Geschichten eingeübt haben. Spezieller Dank auch an Herrn Prochnow, der die Veranstaltung federführend organisierte. Nach dem Programm kauften die Mittelschüler fleißig Lose bei der von den 9. Klassen organisierten Tombola. Es gab tolle Preise zu gewinnen und am Ende durften zahlreiche Spiele und Bücher von den Gewinnern in die Klassenzimmer getragen werden.

Bei der gesamten Schülerschaft entstand an diesem Tag ein Hauch von Besinnlichkeit und große Vorfreude auf das anstehende Weihnachtsfest.

Rektor Dietmar Weichinger bedankte sich sehr herzlich bei allen an dem Gelingen dieser Veranstaltungen Beteiligten und lobte besonders die Spendenbereitschaft vieler Eltern und Erziehungsberechtigten. "An unserer Schule hat Weihnachten einen ganz besonderen Stellenwert. Die Lehrkräfte und die Schüler stellen jedes Jahr ein tolles Programm zusammen. Unsere Elternbeiräte leisten an beiden Schularten eine herausragende Arbeit und bringen immer vollen Einsatz für unsere Kinder! Danke an alle für diese gelungenen Veranstaltungen! Ich wünsche der Schulfamilie frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!", so Weichinger.  

 Adventszeit an der Irlanda-Riedl-Mittelschule

Auch an der Irlanda-Riedl-Mittelschule wurde der Advent zu einer besonderen Zeit.

So versammelten sich jeden Montag um 9.15 Uhr die Schülerinnen und Schüler der 5. -9. Klassen am hinteren Treppenaufgang vor einem weihnachtlich geschmückten Fenster. Dort trugen Schüler der 8. und 9. Klassen im Wechsel eine besinnliche Geschichte vor. Anschließend wurde gemeinsam „Wir sagen euch an den lieben Advent“ gesungen. Ein großer Dank gilt Herrn Prochnow für die Organisation und Frau Rutsch für die Dekoration. Die Frühaufsteher der 5. – 7. Klassen trafen sich am Mittwoch in der ersten und dritten Adventswoche bereits um 7 Uhr zu einem besinnlichen Start in den Tag. Anschließend gab es im ehemaligen Lehrerzimmer ein gemeinsames Frühstück mit frischen Semmeln, Marmelade, Schokoaufstrich und Kakao. Ein Dank gilt hier Frau Sanders, Herrn Pfarrer Dr. Ring und Frau Bentz für die Durchführung und Organisation. 




LSK-Weihnachtstheater der Klasse 4c in Mainburg

Am 3. Adventssonntag fanden sich einige Schüler und Schülerinnen der Klasse 4c zum Theaternachmittag beim Mainburger Laienspielkreis ein. Im Otfried-Preußler-Jahr steht für die Vorweihnachtszeit nämlich der Klassiker „Der Räuber Hotzenplotz“ auf dem Spielplan! Eine gute Gelegenheit also, für einen gemeinsamen Theaterbesuch!

In Absprache mit dem LSK-Vorstand besorgte die Klassleiterin Frau Wennmacher für alle die Karten.

Das bekannte und allseits beliebte Abenteuer der beiden Lausbuben Seppel und Kasper, die für ihre Großmutter die Kaffeemühle zurückholen wollen, lockte nicht nur die Viertklässler in die Zuschauerreihen, sondern zum Teil auch ihre Geschwister sowie ihre Eltern, die im Vorfeld die Organisation der Fahrgemeinschaften übernommen hatten. Mit einer grandiosen Leistung der jungen Schauspieler sowie wunderbaren Kostümen begeisterte das Ensemble auf der Bühne sein Publikum. Wenn der große Zauberer Petrosilius Zwackelmann seinem Freund Hotzenplotz für den angeblich ach so dummen neuen Haushaltsgehilfen Seppel einen Sack Schnupftabak zaubert, der dann polternd aus dem grünen Wandschrank plumpst … oder wenn Wachtmeister Dimpflmoser, auf der Suche nach dem entflohenen Räuber, die Kinder der Klasse 4c in der ersten Reihe genau unter die Lupe nimmt … oder wenn der Räuber Hotzenplotz im Schlafanzug beim begeisterten Schlussapplaus den Deckel des Vogelkäfigs auf seinem Kopf lupft, als wäre er ein feiner Hut … - Kurz und gut: Es gab jede Menge Gelegenheit nicht nur mit den jungen Helden mitzufiebern, sondern immer auch Szenen, um herzlich zu lachen!

Am Schluss war die Geisenfelder Gruppe eingeladen ein gemeinsames Foto mit den Darstellern zu machen. Und so ging ein erlebnisreicher Räuber-Nachmittag für die Klasse 4c auf der Bühne zu Ende! 

Lesenacht der Klassen 2d und 2e

Vom 07.Dezember auf 08. Dezember übernachteten die Klassen 2d und 2e gemeinsam mit Ihren Lehrerinnen Frau Haunschild und Frau Steinbeiß sowie den beiden Praktikantinnen Frau Pöppel und Frau Rockermeier in der Schule. Mit dem Lieblingskuscheltier und spannenden Büchern im Gepäck wurden aus den Klassenzimmern gemütliche Schlaflager. Nachdem sich alle bei einem leckeren Abendessen gestärkt haben, wurde fleißig gebastelt, getanzt und natürlich bis tief in die Nacht hinein gelesen. Auch wenn die Nacht für den ein oder anderen etwas kürzer als gewohnt war, waren sich alle einig: Unsere Lesenacht war ein tolles Erlebnis! 





"Ein Tag bei den Jägern" -  3. Klassen 

In der Schule hat alles angefangen. Als erstes haben wir besprochen, welche Regeln wir beachten müssen. Anschließend sind wir raus zur Bushaltestelle gegangen und haben auf den Bus gewartet. Wir wollen die Jäger im Wald treffen, aber im Wetterbericht stand, dass es regnen sollte und deswegen haben wir die Jäger an einem Hof getroffen. Dort gab es vier Stationen und fünf dritte Klassen, deswegen mussten zwei Klassen an einer Station zusammen sein. Zum Glück konnten wir als einzelne Klasse zur ersten Station mit den ausgestopften Tieren. Die nächsten Stationen waren dann die Jagdhunde, die Raubvögel und zuletzt die Station mit Pflanzen und Früchten. An jeder Station verbrachten wir ungefähr 15-20 Minuten.

Bei der Raubvogelstation hat es tatsächlich angefangen zu regnen aber wir hatten Glück, denn es war die einzige überdachte Station. Als alle dritten Klassen alle Stationen gemacht hatten, gab es Essen. Wir konnten auswählen zwischen Leberkässemmel oder Wurstsemmel und zum Trinken Fanta oder Wasser. Am Schluss sind wir wieder mit dem Bus zur Schule zurückgefahren. Wir haben sehr viel über die Jäger gelernt und für mich war es ein sehr toller Ausflug.

Luis Felipe C. Rabelo, Klasse 3d 

Besuch des Kelten- und Römermuseums Manching - 3. Klassen

Im November besuchten die dritten Klassen das Kelten- und Römermuseum in Manching. Schon die Fahrt war besonders – ein Regenbogen erstreckte sich über den Himmel. Sollte das ein Zeichen sein, nach dem verschwundenen Goldschatz zu suchen…?

Angekommen bekamen die Kinder eine Führung, die zum Entdecken einlud. Sie begaben sich auf eine Zeitreise. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, wie die Römer im Kampf gekleidet waren und sahen alte Rüstungen und Boote. Ebenso durfte jede(r) einmal ein Schwert in der Hand halten.

Anschließend bastelten die Kinder noch ihren eigenen Glücksbringer – ein Medaillon.

Ein schöner Ausflug ging somit zu Ende. Wir bedanken uns herzlich bei den Mitarbeiter(innen) des Museums für die kindgerechte und spannende Führung! 





Weihnachtspäckchenkonvoi 2023 - "Kinder helfen Kindern" 

 

Momentan herrscht leider in mehreren Regionen der Welt Krieg. Besonders die Ukraine und der Gazastreifen/Israel sind hiervon betroffen. Für die Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld war es in diesem Schuljahr daher keine Frage, sich an dem Weihnachtspäckchenkonvoi, einem Projekt der Stiftungen Round Table, Ladies` Circle, Old Tablers und Tangent Club, zu beteiligen. Wir stehen voll und ganz hinter dem Motto und hoffen, somit etwas Gutes für Menschen in Notlagen zu leisten. Auch wenn die angesprochenen Regionen durch diese Aktion nicht direkt profitieren, so zählt in erster Linie unser Wille zur Solidarität und Nächstenliebe! Zur Geschichte: Seit dem Jahr 2001 wird diese Hilfsaktion nun durchgeführt. Der Konvoi bringt Geschenke in entlegene und ländliche Gebiete in Osteuropa. Für die meisten der Kinder in den Waisenhäusern, Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen ist es das einzige Weihnachtsgeschenk, das sie erhalten. Auch in diesem Schuljahr wurde diese Aktion von euch mit euren Eltern zusammen unterstützt. Ihr habt richtig toll verpackte Weihnachtspäckchen abgegeben.

Eure Geschenke und Spendengelder sind angekommen. Viele fleißige Helfer engagierten sich beim Einsammeln und Stapeln der hübsch verpackten Präsente. Wir sagen vielen Dank und vergelts Gott!! Nächstes Jahr machen wir wieder gerne mit! 

 Bundesweiter Vorlesetag in den 1. - 6. Klassen

Dieses Schuljahr sollte der Termin des bundesweiten Vorlesetags am 17.11.2023 nicht nur innerhalb der Klassengemeinschaft thematisiert und von der Lehrkraft umgesetzt werden, sondern durch eine schulweite Aktion eine andere Tragweite bekommen. So wurde in allen 1. - 6. Klassen entweder von Eltern, den Lehrkräften, der Schulleitung aber auch von unserem Notar Dr. Daniel Widmann vorgelesen. Letzterer hat sich dankenswerterweise freiwillig zur Verfügung gestellt, weil er dem Lesen eine hohe Bedeutung beimisst und er seinen Teil zur Förderung unserer Schülerinnen und Schüler beitragen will. Auch die "Lesebereitschaft" bei den Eltern war überwältigend. Es gab zahlreiche Freiwillige, die sich einbringen wollten. Zusätzlich ließ es sich der Schulleiter nicht nehmen und las eine Geschichte in einer 3. Klasse vor. Für die Kinder war es etwas Besonderes, dass eine andere Person als die Lehrkraft im eigenen Klassenzimmer vorliest und sie haben sich über die vielen tollen Geschichten sehr gefreut. Das Kultusministerium erklärt die Idee des bundesweiten Vorlesetags wie folgt: "Auch und gerade im digitalen Zeitalter bleibt die Lesekompetenz, deren Förderung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe darstellt, der Schlüssel für schulischen und beruflichen Erfolg sowie für gesellschaftliche Teilhabe........Ein zentrales Element der Leseförderung stellt dabei das Vorlesen dar, denn es ist für die Entwicklung von Kindern ganz wesentlich: Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, lernen leichter lesen, verfügen über einen größeren Wortschatz und sind erfolgreicher in Schule und Beruf." 

Wir möchten uns bei allen Beteiligten für Ihren Einsatz und für Ihre geopferte Zeit bedanken! Durch solche Aktionen werden die Sinne bei allen Schülerinnen und Schülern aber auch bei Eltern und Erziehungsberechtigten geschärft, denn das Vorlesen und das aktive Lesen sind ein wichtiger Baustein des Deutschunterrichts und der Schulbildung allgemein!






Aktion "Hey, Alter!"- alte Rechner für junge Leute

„Das ist ja wie Weihnachten“ – dieser spontane Ausruf fast kindlicher Freude entfuhr Rektor Dietmar Weichinger angesichts eines besonderes Geschenkes, das ihm im Zuge der Aktion „Hey Alter!“ unlängst überreicht worden war: ein Riesenpackerl mit 29 aufbereiteten Laptops, die Schülern zugutekommen sollen, die zuhause nicht über einen Computer verfügen.

Bei einem kleinen Empfang im Rektorat bedankte sich der Schulleiter überschwänglich bei Robert Werner von den Old Tablers und Michaela Diepolder vom Ladies‘ Circle, die gemeinsam mit dem Round Tablers 96 aus Ingolstadt die bundesweite Initiative „Hey Alter! -Alte Rechner für junge Leute“ unterstützen.

Ziel des Projekts ist es, gebrauchte Rechner nachhaltig zu nutzen, in dem man sie im Sinne der Chancengleichheit an jene Schüler verteilt, die daheim nicht über einen Computer verfügen. Während der Homeschooling-Phase in der Pandemie habe sich gezeigt, dass deren Zahl „überraschend hoch“ ist, so Werner. Auch in der IRS Geisenfeld war die Resonanz auf die damalige Bedarfsumfrage entsprechend groß – ebenso wie die Freude bei der Geschenkübergabe (GZ berichtete). Auch diesmal hatten sich auf ein entsprechendes Schreiben 29 Eltern gemeldet.

Wie Diepolder wissen ließ, haben sie und ihre Mitstreiter den vergangenen zwei Jahren vor allen dank der Firma Audi „rund 800 Geräte an Schulen in der Region 10 verteilen können“. Einzelne Exemplare gingen nach der Flutkatastrophe auch ins Ahrtal sowie an die Ukrainehilfe.

Angesicht der Qualität der Geräte, die mit der Freeware Ubuntu, LibreOffice und einem Browser versehen sind, zeigte sich Weichinger ebenso begeistert, wie die Vertreter des Elternbeirats, Isabelle Sollmann, Karina Wiedel und Stefan Argyropoulos. Man sei „sehr, sehr dankbar“ für die Unterstützung, die den Beschenkten den Zugang zum Internet und damit zu wichtigen Informationen, zur schulspezifischen Bayern Cloud oder zu online-Lernmitteln ebenso ermöglicht wie das Erlernen des Maschineschreibens im Zehnfinger-System. Man darf vermuten, dass der Empfang der Gaben auch für die Schüler „ein bisserl wie Weihnachten“ sein wird. (Artikel und Foto zur Verfügung gestellt von M. Zurek)

 Elternbeiratswahlen 2023/24

Dieses Schuljahr fanden wieder die Elternbeiratswahlen an der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld statt. Aufgestellt haben sich für die Grundschule 12 und für die Mittelschule 11 Eltern und Erziehungsberechtigte. Diese haben es dann auch in den Elternbeirat geschafft und bleiben dort für die nächsten 2 Schuljahre.

In der ersten Elternbeiratssitzung wurden dann die Ämter vergeben. Jeder Elternbeirat hat zwei Vorsitzende, eine/n Kassier/in und eine/n Schriftführer/in.

Ergebnis:

Grundschule

Isabelle Sollmann (1. Vorsitzende), Stefan Argyropoulus (2. Vorsitzender), Eunike Winkler (Kassierin) und Daniela Stahl (Schriftführerin)

(Bild folgt noch!)

Mittelschule

Karina Wiedel (1. Vorsitzende), Bettina Kaiser (2. Vorsitzende), Anita Jahn (Kassierin) und Michaela Neumeier (Schriftführerin)

Elternbeirat der Mittelschule
Elternbeirat der Grundschule

                                      

„In diesem Schuljahr gibt es wieder viele Projekte und Feierlichkeiten, bei denen wir auf die Unterstützung des Elternbeirats angewiesen sind“, sagt Dietmar Weichinger, der sich sehr über die vielen ehrenamtlichen Mitglieder freut. "Die letzten zwei Jahre hat die Zusammenarbeit sehr gut geklappt. Die Schule konnte sich immer auf den Elternbeirat verlassen!", so der Rektor weiter. Wichtige Veranstaltungen in diesem Schuljahr sind u.a. das 50-jährige Jubiläum der Schule, die Weihnachtsfeiern, die Schuleinschreibung und evtl. der Unicef-Lauf. 

 Neu aufgestellte Schulleitung an den Irlanda-Riedl-Schulen!

Bürgermeister Weber ließ es sich nach den stressigen ersten Schulwochen nicht nehmen, die neuen stellvertretenden Schulleiterinnen an der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule offiziell zu begrüßen. Eva Böck übernimmt seit Schulstart das Amt der 1. Konrektorin. Sie ist mittlerweile seit zwei Jahren in Geisenfeld und in der Schulleitung tätig. Andrea Bogenrieder arbeitet schon seit über 20 Jahren an der Geisenfelder Grundschule und startet zum Schuljahr 2023/24 erstmalig als 2. Konrektorin. Rektor Dietmar Weichinger freut sich auf die anstehende Zusammenarbeit und die Unterstützung in beiden Schularten. Frau Böck übernimmt dabei eher Aufgaben im Mittelschulbereich und Frau Bogenrieder unterstützt bei Fragestellungen in der Grundschule. Herr Weber wünscht beiden einen guten Start und freut sich auf die Fortführung des konstruktiven und offenen Dialogs zwischen Stadt und Schule. 

 


 Ausbildungskompass- Messe der KUS Pfaffenhofen

Auf der "Ausbildungskompass-Messe" stellten am 23.09.2023 über 80 Ausbildungsbetriebe aus dem Landkreis Pfaffenhofen ihre Unternehmen vor. Zahlreiche Schüler der Irlanda-Riedl-Mittelschule nutzten diese Gelegenheit in Geisenfelds Anton-Wolf-Halle, um Kontakte zu nahegelegenen Ausbildungsbetrieben zu knüpfen.

Vor allem die Schüler der 7. - 9. Klasse wollten diese Möglichkeit nutzen, weil bei ihnen u.a. in diesem Schuljahr zwei verpflichtende Praktika anstehen. Sie informierten sich eifrig über notwendige Voraussetzungen und Bedingungen des Berufsalltages. Diese gewinnbringende Veranstaltung leistete unseren Schülern erneut einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung. 

Unterrichtsbeginn an der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld (SJ 2023/24)

Der Unterricht im neuen Schuljahr 2023/24 beginnt an der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld am Dienstag, 12. September 2023. Die Schulbusse fahren von den bekannten Haltestellen zu den gewohnten Zeiten ab. Diese können auf der Homepage der Schule eingesehen werden (www.gmsgeisenfeld.de).

Die Kinder der 2. bis 4. Jahrgangsstufe begeben sich um 8:00 Uhr in ihre zugewiesenen Klassenzimmer (Informationen hängen an den Eingangstüren aus), die Schüler der 6. bis 9. Jahrgangsstufe entnehmen die Klassenzugehörigkeit den Namenslisten an den Zimmertüren.

Die Mädchen und Jungen der 5. Klassen treffen sich um 8:00 Uhr in der Turnhalle zu einer kleinen Begrüßung.

Der Unterricht endet für alle Schülerinnen und Schüler am ersten und zweiten Schultag um 11:25 Uhr, die Schulbusse sind für diese Zeit bestellt. (Die Erstklässler haben die ganze erste Schulwoche um 11:25 Uhr Schulschluss.)

Die offene Ganztagesbetreuung der Caritas beginnt bereits am Dienstag. Am ersten Schultag findet kein Pausenverkauf statt.

Einschulungsfeier

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

ein neues Schuljahr steht vor der Tür und somit auch heuer wieder die traditionelle Einschulungsfeier der 1. Klassen, welche von vielen unserer „ABC-Schützen“ wohl schon mit großer Spannung und Vorfreude erwartet wird. Hierzu möchten wir die Familien unserer Erstklässler herzlich einladen.

Die ABC-Schützen versammeln sich um 9:00 Uhr in der Turnhalle (Bitte pro Familie max. 2 Erwachsene!). Dort wird ein kleines Rahmenprogramm gestaltet. Im Anschluss gehen alle Kinder mit Ihren Klassenleitungen ins Klassenzimmer und haben bis 10:30 Uhr Unterricht. Die Eltern bleiben in der Turnhalle. Dort bietet der Elternbeirat dankenswerterweise Kaffee und Kuchen an. Ab 10:30 Uhr können die Eltern zum Klassenzimmer kommen und gegebenenfalls das Schulmaterial ausräumen (Kunstsachen etc.). Um 11:00 Uhr findet eine freiwillige Segnung für Schulneulinge in der Turnhalle statt, zu deren Mitfeier die Eltern mit ihren Kindern recht herzlich eingeladen sind.

 Mit dem Roller zur Schule?

Liebe Eltern, vielleicht möchte Ihr Kind gerne mit dem Roller zur Schule fahren. Bevor Sie diesem Wunsch nachgeben, sollten Sie viele Überlegungen in Ihre Entscheidung mit einbeziehen. Bitte wägen Sie sorgfältig ab, ab welchem Alter Ihr Kind den Schulweg mit einem Roller bewältigen kann. Im Zweifelsfall hat die Sicherheit Ihres Kindes Vorrang vor der Nutzung des Rollers.

Bitte lesen Sie sich die Broschüre "Mit dem Roller zur Schule" aufmerksam durch. Diese wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus herausgegeben.

 Ehrenamt macht Schule - auch bei uns!

Am Dienstagnachmittag (18.07.2023) fand die Übergabe der Ehrenamtszeugnisse im Landratsamt Pfaffenhofen an der Ilm durch Herrn Landrat Albert Gürtner und Herrn Bürgermeister Paul Weber statt. Insgesamt 19 Schüler und Schülerinnen der Realschule Geisenfeld und der Irlanda-Riedl-Mittelschule Geisenfeld wurden für ihr ehrenamtliches Engagement im vergangenen Schuljahr geehrt. Unsere neun Mittelschüler und Mittelschülerinnen leisteten ihre ehrenamtliche Arbeit entweder bei der Freiwilligen Feuerwehr Geisenfeld bzw. Nötting oder in der Pfarreiengemeinschaft St. Emmeran / St. Ulrich. Neben dem Ehrenamtszeugnis gab es als Belohnung für alle noch einen Eisgutschein. 

 

 

Projekttage zum Thema "Bayern" mit abschließendem Schulfest am 05.05.2023

Bei herrlichem Sonnenschein haben am Freitag, den 05.05.2023 Schüler, Eltern und das Kollegium der Geisenfelder Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule zum Abschluss der Projektwoche zum Thema "Bayern" ein fulminantes Schulfest gefeiert. "Endlich wird mal wieder richtig gefeiert", hieß es von Eltern- und Schülerseite. Der Himmel erstrahlte passend zum gewählten Motto in landestypischem Weiß-Blau. "Hurra, die ganze Schui is da!"- gut gelaunt begrüßten Sänger ihre Gäste auf dem Pausenhof, der zu einem gemütlichen Biergarten verwandelt worden war. Liebevoll dekorierte Sitzgarnituren luden zum Verweilen und ein würziger Duft machte Lust auf die vom Elternbeirat und seinen Helfern servierten Genüsse. Rektor Dietmar Weichinger freute sich über die Vielzahl an Besuchern, die gemeinsam mit den Schülern den Abschluss der Projektwoche feiern wollten. Wie der Schulleiter wissen ließ, hatten für die 580 beteiligten Schüler im Rahmen der Aktion 27 unterschiedliche Kurse im Zusammenhang mit dem titelgebenden Motto im Angebot gestanden. "Weil Bayern doch unsere Heimat ist", wolle man Werte und Bräuche, die drohen in Vergessenheit zu geraten, ebenso wie Dialekte wieder verstärkt vermitteln, erklärte Weichinger die Intention. Er zeigte sich stolz, mit vielfältigen Projekten an den Irlanda-Riedl-Schulen einen enormen Beitrag zur Heimatpflege und Werteerziehung geleistet zu haben. Alle Kinder waren begeistert und von den Inhalten angetan. Nicht nur das Watten, das Einstudieren von Auftritten oder das Gestalten eines Sportparcours, alle durchgeführten Kurse fanden großen Anklang. Als Beweis ihres gut gelaunten Eifers präsentierten die jungen Sänger, Schauspieler und Musiker ein fröhlich-buntes Programm auf der Freilichtbühne. Zu den Klängen von "Rock mi" tanzten sie in den Mai, sorgten mit dem "Münchner im Himmel" für die richtige Prise bayerischen Humors und sangen Lieder wie jenes vom "Schneizdiachal". Das breite Spektrum der bayerischen Blasmusik führten dankenswerterweise die Mitglieder der Stadtkapelle vor. Die Kinder konnten fast alle Instrumente ausprobieren und hörten den Klängen der Blasmusik aufmerksam zu. Auch in den Klassenzimmern war allerhand geboten, das vom Eifer der Schüler zeugte. Die einen servierten selbst hergestellte gebrannte Mandeln und Verführerisches aus der Zuckerbäckerei sowie deftigen Obazdn. Andere präsentierten eigenhändig gestaltete Maibäume, Bierkrüge, Brezen-Schlüsselanhänger, bayerische Tiere und Anstecker. Wer sein Gedächtnis testen wollte, war an der Spielestation beim bayerischen Memory richtig und für all jene, die nicht wussten, wie der sagenumwobene Wolpertinger ausschaut, gab es diesen als "fabelhaften" Augenschmaus zu bewundern. Abgerundet wurde das Angebot durch allerlei Wissenswertes über die Heimat. Hier lief der Film "Zwei durch Bayern", dort waren "Fränkische Forscher" zugange und Naturfreunde konnten sich ein Bild von der bayerischen Flora und Fauna machen. Den bayerischen Dialekten, ihrem Liedgut, ihrem besonderen Witz und ihrem Niederschlag in Kochbüchern war breiter Raum gewidmet- alle 20 Minuten lud gar eine interaktive Präsentation zum Dialog. Die ganze Schulfamilie genoss diesen Tag und freut sich schon auf das nächste Großereignis, denn im nächsten Jahr feiert die Schule ihr 50-jähriges Jubiläum. Ohne die Unterstützung der beiden Elternbeiräte wäre dieses Fest nicht möglich gewesen. Auch die vielen freiwilligen Helfer trugen dazu bei, dass die Arbeit auf vielen Schultern verteilt war. Herr Weichinger bedankte sich noch einmal ausdrücklich stellvertretend bei Frau Wiedel und Herrn Kruppa, den beiden Elternbeiratsvorsitzenden, für die nicht selbstverständliche Unterstützung unseres Schulfestes.

 


"Bayern, des samma mia!" und "Heid war so a scheena Dog!" 

 







 

 


Kurs für mehr Selbstvertrauen- Grundschule startet neues Trainingsprogramm

Kinder psychisch wie physisch zu stärken ist ein wichtiger Schritt im großen Maßnahmenkatalog gegen Missbrauch, Gewalt und Mobbing. An der Irlanda-Riedl-Grundschule in Geisenfeld gehört daher seit Oktober ein besonderes Trainings-Angebot zum Stundenplan.

Initiiert wurde die Aktion, an der sukzessive alle Klassen der ersten bis dritten Jahrgangsstufe teilnehmen, vom Elternbeirat der Grundschule. Eigentlich hätten die Kurseinheiten (zunächst je zwei Stunden pro Gruppe) schon im vergangenen Jahr starten sollen. „Die ursprüngliche Durchführung mit einer Ingolstädter Firma mussten wir aufgrund besonderer Umstände leider kurzfristig absagen“, erklärt Rektor Dietmar Weichinger. Dank der Vermittlung von Michael Kruppa und Isabelle Sollmann vom Elternbeirat konnte man das Taekwon-Do Zentrum Geisenfeld, das entsprechende Kurse in seinem Programm hat, gewinnen. „Wir möchten bei den Kindern verschiedene Lernprozesse anstoßen“, erklärt der Leiter der Taekwon-Do Schule Michael Müller. Und auch Sandra Martin-Müller betont, es gehe um sehr viel mehr als um die klassische „Selbstverteidigung“, die nur eine kleinen Teil der mehrstündigen Ausbildung ausmacht. Denn körperlich könne ein Kind gegen einen Erwachsenen kaum etwas ausrichten. Wer allein auf diesen Aspekt setze, laufe Gefahr, die Heranwachsenden „in falscher Sicherheit zu wiegen“. Vielmehr gelte es, das Selbstvertrauen und die Selbstbehauptung der Buben und Mädchen zu stärken, sie für mögliche Gefahren oder Angriffe zu sensibilisieren und mit ihnen Verhaltensstrategien zu üben, die im Notfall helfen können – nicht nur gegen Missbrauch und Gewalt, die von Erwachsenen ausgeht. Auch gegen Mobbing und zur innerschulischen Gewaltprävention sei dies hilfreich, ist nicht nur Sollmann überzeugt. Der Grund: Die Kinder lernen im Kurs auch, sich in andere Gleichaltrige einzufühlen und ihre eigenen Verhaltensweisen zu hinterfragen.

Von der Wichtigkeit des Angebots ist man beim Bürgerring überzeugt, der daher gerne dem Antrag auf einen Zuschuss zu den Kosten zugestimmt hat. „Die Sicherheit der Kinder ist uns jeden Cent wert“, erklärt Günter Reith als Vorsitzender des Vereins, der 5000 Euro gespendet hat. Das Geld soll es möglich machen, die Kurse längerfristig anzubieten. „Idealerweise könnte das Projekt für die ersten Klassen zur Institution werden“, so Sollmann, die ebenso wie Weichinger für eine großzügige Unterstützung dankt, die es ermöglicht „einen wertvollen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung bei unseren Schüler*innen zu leisten“.

 

 

BU: Rektor Dietmar Weichinger (v.r.) und Isabelle Sollmann vom Elternbeirat der Grundschule dankten dem Bürgerring-Vorstand vertreten von Maria Stark, Marianne Gigl und Günter Reith für die großzügige Spende.

 

 

Wie man sich im Notfall gegen einen körperlichen Angriff wehrt, das gehörte ebenfalls zu den Trainingseinheiten, deren Schwerpunkt aber mehr auf Prävention lag.

 Bildungspartner und Lesepatenschaft

Seit 2018 sind das Unternehmen Wolf Anlagen-Technik GmbH & Co. KG und die Irlanda-Riedl-Grund und Mitteschule Geisenfeld nun offizielle Bildungspartner. Die IHK Oberbayern fungiert dabei als Schirmherr der vertraglich festgelegten Maßnahme. Unter anderem wurden hierbei die Firma Wolf und die Irlanda-Riedl-Mittelschule Geisenfeld von der IHK als TOP Bildungspartner 2019 ausgezeichnet. Wegen der Corona-Pandemie musste die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr leider weitgehend ausgesetzt werden.

Bei einem kleinen Empfang im Rektorat besprach man nun die Fortführung der Kooperation und mögliche gemeinsame Arbeitsmodule aus dem Bereich der Berufsorientierung. Rektor Dietmar Weichinger begrüßte hierbei zusammen mit Konrektor Siegfried Heeger die für die Einstellung von Lehrlingen zuständige Vertreterin des Personalwesens, Martina Sirl, und den geschäftsführenden Gesellschafter der Firma Wolf, Erich Deml. Als mögliche gemeinsame Arbeitsfelder wurden Betriebserkundungen, Schülerpraktika, mögliche Bausteine für ein Bewerbungstraining, ein Tag der Ausbildung und der Girls‘ sowie Boys‘ Day besprochen. Allerdings müsse man abwarten, wie sich die Pandemie weiterentwickle und was unter den jeweiligen Voraussetzungen jeweils konkret realisierbar sei, so Weichinger. Gleichzeitig nutzte er die Gelegenheit, Wolf Geisenfeld für die Fortführung der Finanzierung der Lesepatenschaft zu danken. Wolf bezahlt hierbei mehrere Exemplare des Pfaffenhofener Kuriers für die Irlanda-Riedl-Schulen. Im Anschluss an das Meeting inspizierten Weichinger und Deml noch die Leseecke der Schule und schmökerten gemeinsam kurz in den neuesten Tageszeitungen.

 

Aktuelle Informationen der Schulberatung

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

in folgendem Rundschreiben erfahren Sie aktuelle Informationen aus dem Bereich der Schulberatung. Zudem werden verschiedene Hilfs- undd Unterstützungsangebote dargestellt. Gerade durch die langen Phasen der häuslichen Beschulung und Quarantäne haben sich hier viele neue Aufgabenfelder ergeben. Einige Kinder und Jugendliche sowie auch ihre Familien sind noch immer mit der Aufarbeitung des Geschehenen und Erlebten beschäftigt. Diese Dinge müssen auch im täglichen Schulalltag bewältigt werden.

 

 

Die Kontaktdaten der Schulberatung und unserer Schulpsychologen finden Sie hier:

Schulberatung

 

Fit für die Berufswahl in Bayern

Die Ausbildungs- und Berufswahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines jungen Menschen. Sie stellt die Weichen, auch wenn unsere Schülerinnen und Schüler wissen, dass sie sich stets beruflich, schulisch oder akademisch weiterbilden können. Vor diesem Hintergrund kommt der Beruflichen Orientierung eine besondere Bedeutung zu. In diesem Prozess setzen sich die Jugendlichen intensiv mit den eigenen Fähigkeiten, Talenten und Interessen auseinander. Diese Broschüre soll Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Ansätze zur Beruflichen Orientierung im differenzierten bayerischen Schulsystem vermitteln:

 

 

Hier finden Sie weitere wichtige Broschüren des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus hinsichtlich der Berufsorientierung bzw. möglichen Bildungswegen in Bayern:

 


 

Ehrung als "Top-Bildungspartner"  der IHK

Die Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld wurde am vergangenen Mittwoch im ESO Supernova Planetarium in Garching zusammen mit ihrem Kooperationsbetrieb Wolf Anlagen Technik GmbH & Co. KG von der IHK für München und Oberbayern als "IHK Top-Bildungspartner" ausgezeichnet. Insgesamt wurden Vertreter von 30 Top-Bildungspartnerschaften für ihre gute Zusammenarbeit im vergangenen Schuljahr geehrt. Rektor Dietmar Weichinger nahm die Urkunde stolz im Beisein von Konrektor Siegfried Heeger entgegen.

Hubert Schöffmann, Bildungspolitischer Sprecher der IHK für München und Oberbayern, lobte die Bildungspartnerschaften als eine „wertvolle Brücke von der Theorie in die Praxis“. Das Ziel sei es, die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen zu unterstützen. Elfriede Ohrnberger, Ministerialdirigentin des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, wies in ihrer kleinen Laudatio auf die Scharnierfunktion der Bildungspartnerschaften zwischen Schule und Wirtschaft hin. Durch eine praxis- und talentorientierte Berufsorientierung könne für junge Menschen der beste Start in ein erfülltes Leben ermöglicht werden.

Gerne setzen wir unsere erfolgreiche, bewährte Zusammenarbeit mit der Firma Wolf Anlagen Technik auch in diesem Schuljahr fort und danken der IHK  München und Oberbayern für die Auszeichnung. So sind für dieses Schuljahr gemeinsame Arbeitsmodule in den Bereichen Betriebserkundungen, Bewerbungscoaching, Koordinierung von Schülerpraktika und eventuell sogar Lehrerpraktika geplant. Das Ziel der Kooperation ist es, junge Menschen im Hinblick auf ihre individuelle Berufsorientierung dort abzuholen, wo sie gerade stehen, und ihnen darüber hinaus zusätzliche praktische Möglichkeiten und Perspektiven zu eröffnen.

 

 

Die Zugehörigkeit der Schülerinnen und Schüler zur Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld wird durch das "Sprengelprinzip" geregelt. Die jeweilige Bezirksregierung bestimmt für jede Grund- und Mittelschule ein räumlich abgegrenztes Gebiet als Schulsprengel. Schüler der Grundschule sowie der Mittelschule erfüllen ihre Schulpflicht in dem Sprengel, in dem sie ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Informationen des Kultusministeriums zum Sprengelprinzip

Berufsorientierung online: Suchmaschine für Ausbildungs- und Praktikumsplätze

Allgemeine technische Hinweise für die Benutzung unserer Homepage (Bitte hier klicken!)

EDV-Nutzungsordnung für Schülerinnen und Schüler

 

 

Anfahrt                                                                                

 

 

 

Karte
Anrufen
Email
Info