Aktionen und Projekte im Schuljahr 2017/18

Sie finden auf dieser Seite einige ausgewählte Aktionen und Projekte aus dem Schuljahr 2017/18.

Der letzte Schuss dem Teufel

In der Turnhalle der Mittelschule Geisenfeld kam es am 1. Februar 2018 zu einem unvergesslichen Spektakel. Hierzu luden zwei Wiener Opernschauspieler die 5./6. und die Musiker der 9. Klasse ein, aktiv an der Gestaltung der Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber mitzuwirken.

Als wir die Turnhalle um 11:30 Uhr betraten, erwarteten wir fremde Darsteller und eine Bühne, aber es standen nur einige Requisiten und zwei Schauspieler herum. Als erstes begrüßten uns die beiden, stellten sich vor und eröffneten die Oper „Der Freischütz“ mit einem eindrucksvollen Paartanz. Das Gelingen der Oper lag nun in unseren Händen.

„Der Freischütz“ ist eine Liebesgeschichte zwischen Max und Agathe. Diese wurde teilweise humorvoll, aber auch dramatisch umgesetzt. Denn bevor Max seine Agathe heiraten durfte, musste er den Probeschuss bestehen. In letzter Zeit traf Max aber nicht mehr. Diese Chance ergriff Kasper, um Max in eine Falle zu locken, da er selbst Agathe heiraten wollte. Bei einer passenden Gelegenheit erschlich sich Kasper das Vertrauen von Max und versprach ihm Freikugeln, die immer treffen. Allerdings müssten diese erst in der Wolfsschlucht um Mitternacht gegossen werden. Genau bei der Umsetzung dieser Szene halfen alle Schüler mit. Durch den Einsatz von Ketten und weißen Tüchern, einer Rassel und einem hin und her rollenden Schwein, sowie umherfliegenden Vögeln, Fußgetrampel und Taschenlampen wurde die Szene besonders gruselig, laut und spannend dargestellt. So hatten wir das Gefühl in der Wolfsschlucht beim Kugelgießen dabei zu sein. Um uns herum wütete das Wildschwein im Unterholz, nebelhafte Geister erhoben sich, Hufgeklapper, zerbrechende Bäume und Äste, Irrlichter sowie die schauspielerischen Leistungen von Kasper und Max (ein Schüler aus der 6. Klasse) ließen unsere Herzen vor Spannung schneller schlagen. Die sieben Kugeln waren gegossen. Max bekam 4 von diesen Zauberkugeln. Kasper allerdings verschoss seine 3, denn er wusste, dass die 7te Kugel dem Teufel gehören würde. Max ahnte von alledem nichts. Er übte fleißig und am Tag des Probeschusses hatte Max nur noch eine Kugel übrig – die siebte Kugel. Agathe (gespielt von Nicole) hatte ein schlechtes Gefühl, sie warnte noch Max nicht zu schießen. „Peng!“ zu spät. Agathe und Max gingen zu Boden. Hatte der Teufel die Seele von Agathe geholt? Stille in der Turnhalle. Doch Agathe (Nicole) stand wieder auf. Ein geweihter Blumenkranz und der Eremit (gespielt von Herrn Prochnow) haben sie vor der Teufelskugel geschützt. Der Teufel holte sich Kasper’s Seele. Einem Happy End zwischen Max und Agathe stand nun nichts mehr im Wege. Besonders beeindruckt waren wir vom Gesang der Schauspielerin. Ihre Stimme war so hoch, wir dachten, die Scheiben zerspringen gleich. Auch der Einsatz unserer Mitschüler als Schauspieler von Max, Agathe und anderen Darstellern sowie als Statisten, als Regisseur und DJ machten die Opernwerkstatt zu etwas Unvergesslichem.

Somit war die Opernwerkstatt ein voller Erfolg! Was kommt wohl als nächstes? Wir sind gespannt. An dieser Stelle möchten wir uns auch beim Organisator Herrn Prochnow (unser Musiklehrer) sowie beim Förderverein für die Übernahme der Kosten herzlichst bedanken.

Helfen wie die "Großen"

Dass auch 8-Jährige bereits effektiv Erste Hilfe leisten können, das lernten und erfuhren unsere Zweitklässler Anfang März bei einem kurzweiligen und dennoch übungsintensiven Kurs mit Herrn Götz vom BRK Pfaffenhofen. Einem Verletzten muss man helfen und ihn trösten - das war für alle Buben und Mädchen selbstverständlich. Nach diesem Kurs können unsere Kinder einen Notruf absetzen, aber auch selbst Hilfe leisten.

Praxisnah erklärte und demonstrierte Herr Götz den Schülern das Anlegen von Verbänden und einem Fingerpflaster. Mit großem Eifer setzten die Kinder das Gezeigte um und versorgten sich gegenseitig mit Verbänden und Kompressen an Kopf, Beinen oder Armen. Mit einem einfachen Trick wurden auch „verletzte“ Finger mit einem Pflaster verarztet. Ein kleines Lachgesicht auf dem Pflaster lässt Schmerzen schnell vergessen. Spannend wurde es, als wir am Boden die Stabile Seitenlage übten. Manch Erwachsener müsste hier erstmal überlegen! Doch erstaunlich rasch hatte jeder Schüler die einzelnen Handgriffe verinnerlicht und souverän bei einem Klassenkameraden durchgeführt. Damit der Verletzte nicht unterkühlt, lernten wir auch gleich noch die korrekte Anwendung der Rettungsdecke.

Als Nächstes schauten wir uns einen Rettungswagen genauer an. Ein „kranker“ Teddy wurde auf die Transportliege geschnallt, mit Sauerstoff versorgt und schließlich wurde ihm noch eine Infusionsnadel gelegt. Der Teddy befindet sich mittlerweile auf dem Weg der Besserung. Zum Schluss überreichte Herr Götz den kleinen Ersthelfern eine Urkunde sowie einen Anstecker.

Wir bedanken uns bei Herrn Götz für diesen lehrreichen, wichtigen Kurs und beim Förderverein unserer Schule, der den Erste-Hilfe-Kurs für die 2. Klassen ermöglichte!

Bericht über die Verwendung der Spenden aus der Aktion "wir laufen für UNICEF"

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir wollen allen Beteiligten auf diesem Weg noch einmal einen ganz herzlichen Dank für das tolle Engagement beim UNICEF-Lauf im Juli letzten Jahres übermitteln. Unsere Schule hatte den stolzen Betrag von 3169 Euro für das UNICEF-Projekt „Kinder im Krieg und auf der Flucht“ erlaufen. Es wurde Großes im Dienste der Menschlichkeit geleistet: sprichwörtlich soweit die Füße trugen. UNICEF möchte euch/Ihnen nun berichten, für welche Projekte das erlaufene Geld verwendet wurde. Dank der Unterstützung von vielen Menschen kann UNICEF helfen.

„Kinder, die in den vergangenen fast sieben Jahren in Syrien geboren wurden, wuchsen mit einem grausamen Krieg auf. Viele syrische Kinder kennen nicht einmal ihre Heimat, weil ihre Eltern in Nachbarländer fliehen mussten, um dort Schutz zu suchen. UNICEF führt zusammen mit seinen Partnern eine seiner größten Nothilfeaktionen in Syrien sowie in Jordanien, Irak, Libanon in der Türkei und Ägypten durch:

  • UNICEF unterstützt u. a. die Wasserversorgung von Millionen Menschen in Syrien, Libanon, Jordanien und Irak.
  • Von Januar bis September 2017 haben fast 500 000 Kinder und Eltern an strukturierten Pro-grammen zu Kinderschutz und psychosozialer Hilfe teilgenommen. Dazu gehören zum Beispiel Spiel- und Sportaktivitäten, Unterstützung bei der Bewältigung von traumatischen Erlebnissen sowie Aufklärung über die Gefahren von Minen und Blindgängern.
  • 1,8 Millionen syrische Kinder gehen in der Region mit Unterstützung von UNICEf zur Schule. Zusätzlich wuden 113 000 Mädchen und Jungen in außerschulischen Bildungs-programmen eingeschrieben“.

(Quelle: UNICEF. Bericht über die Verwendung der Aktion „wir laufen für UNICEF". Köln 2017)

Weihnachtspäckchenkonvoi 2017

Auch in diesem Schuljahr nahm die Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld wieder an der Hilfsaktion „Kinder helfen Kindern“, einem Projekt der Stiftungen Round Table, Ladies` Circle, Old Tablers und Tangent Club, teil. Dieser Weihnachtskonvoi hat bereits seit 2001 Tradition. Abertausende von Weihnachtspäckchen werden nach Bulgarien, Rumänien, Moldawien und in die Ukraine gebracht. Diese verteilen die Helfer im Hinterland an bedürftige Kinder. Für die meisten der Kinder in den Waisenhäusern, Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen ist es das einzige Weihnachtsgeschenk, das sie erhalten. Leider ist die Welt nicht immer so, wie wir sie uns wünschen, aber wir können alle dazu beitragen, sie besser zu machen. Der Konvoi ist 2017 vom 02. bis zum 09. Dezember unterwegs.

Die Hilfsbereitschaft unserer Eltern, Schülerinnen und Schüler war auch in diesem Jahr wieder überwältigend. Eben dafür möchten wir uns sehr herzlich bedanken. Bilder sagen hier wohl mehr als tausend Worte. Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit und schauen Sie sich den "Weihnachtspäckchenkonvoi-Film 2017" an. Weitere Informationen und Möglichkeiten der Hilfe finden Sie unter dem folgenden Link. Wir möchten Sie bitten, diese Aktion zu unterstützen.


http://www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de

Aktion "Plastikfasten" - weniger ist mehr (Gesundheit)!

Plastik umgibt uns in fast allen Lebensbereichen und ist irgendwie alltäglich geworden. Oft sind uns die Gefahren dieses Stoffes kaum mehr bewusst. Tatsächlich aber ist speziell der "Faktor Plastik" eine der Hauptquellen für die Umweltverschmutzung im 21. Jahrhundert, welche vielfältige Risiken birgt. Bitte lesen Sie dazu den offenen Brief der Ethikgruppe 4a/c, den die Schülerinnen und Schüler in ihrem Unterricht gemeinsam mit der Lehrerin Johanna Fogl erstellt haben.

Plastik, Plastik, Plastik – es reicht!

Plastikinseln größer als Deutschland! Helfen auch Sie mit, die Umwelt zu schützen!

Die Umwelt ist durch Plastik gefährdet! Helfen Sie mit, „Plastik zu fasten"!

Wir, die Ethikgruppe der Klassen 4a/4c der Irlanda-Riedl-Grundschule Geisenfeld, sind zum Thema Plastikfasten gekommen, weil wir im letzten Schuljahr schon das Thema Umweltschutz hatten. Plastikfasten heißt so viel wie „Plastik vermeiden“, z. B. indem man einen Korb zum Einkaufen mitnimmt oder Obst lose kauft. Sie sollten Plastik vermeiden, weil es auf dem Atlantik Plastikinseln gibt, die größer als ganz Deutschland sind. Auch Ihr Plastikmüll kann auf dem Atlantischen Ozean landen. Hier ein Beispiel: Sie werfen ein Bonbonpapier in die Donau. Dann gelangt es in das Schwarze Meer, treibt weiter ins Mittelmeer und später in den Atlantischen Ozean. Dort frisst es vielleicht ein Fisch, den wir irgendwann angeln. Bald schon landet er womöglich im Supermarkt und wir essen den Fisch mitsamt den giftigen Stoffen im Plastik. Dadurch können wir schlimme Krankheiten bekommen.

Helfen deshalb auch Sie mit, die Umwelt zu schützen!

Ihre Ethikgruppe 4a/4c der Irlanda-Riedl-Grundschule

Wahl des Elternbeirats

Die Wahl des Elternbeirats ist abgeschlossen. Wir möchten uns für die rege Teilnahme und das tolle Engagement unserer Eltern und Erziehungsberechtigten bedanken. Unsere herzlichen Glückwünsche gelten den Gewinnern der Wahl.

Der Elternbeirat ist ein sehr wertvoller und tragender Baustein unserer Schulfamilie. Eine Übersicht über die aktuellen Elternbeiräte der Irlanda-Riedl-Grund- und Mittelschule Geisenfeld sowie die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie unter folgendem Link:

Elternbeirat 2017/18